BRUNNEN + PUMPEN2021-03-05T16:24:42+01:00

Brunnen und Wasserpumpen

In diesem Bereich des Portals finden Sie Informationen zum Bau eines eigenen Brunnens. Von der Abklärung, ob ein Brunnen überhaupt möglich ist, über die Auswahl des für Sie richtigen Brunnentyps und den ungefähren Kosten eines Brunnenbaus bis zur Durchführung der Bauarbeiten und der abschließenden Inbetriebnahme des Brunnens.

Dazu passend wird das Thema Pumpen ausführlich analysiert: Von der Auswahl des richtigen Pumpentyps, über die Beantwortung der Frage, welche Leistung die Pumpe benötigt bis zum Vergleich von jeweils über 50 Saug- und Tiefbrunnenpumpen.

Die Beiträge sind thematisch in die zwei Themen Brunnen und Pumpen unterteilt. Am Ende der Seite finden Sie zudem Beiträge zum Thema Zisterne, als Alternative zum Bau eines Brunnens.

Hinweis: Bewaesserung-selbst-bauen kooperiert im Bereich Brunnenbau mit dem Webshop von Erdbohrer.de, in dem Brunnen-Selbstbauer ein umfangreiches Angebot für ihr Brunnenbauprojekt finden. Blogleser können im Erdbohrer.de Shop mit folgendem 5% Gutschein Kosten sparen.

Blogbeiträge zum Thema Brunnen:

So baut man einen Bohrbrunnen

Dieser Beitrag erklärt Schritt für Schritt den Bau eines Bohrbrunnens: Grundwasserniveau recherchieren und Brunnenbaugenehmigung einholen Mit dem Brunnenbohrer bis zum Grundwasserbeginn vorbohren [...]

So baut man einen Rammbrunnen

Dieser Beitrag erklärt die einzelnen Schritte zum Bau eines Rammbrunnens (Schlagbrunnens). Recherche des Grundwasserniveaus und Einholung der Brunnenbauberechtigung Mit dem Brunnenbohrer bis zum [...]

Was kostet ein Brunnen?

Die Kosten für einen Brunnen hängen in erster Linien von den folgenden vier Faktoren ab: Welcher Brunnentyp soll realisiert werden? In Eigenarbeit oder durch einen [...]

Blogbeiträge zum Thema Pumpen:

Was tut ein Rückschlagventil?

Ein Rückschlagventil findet in der Gartenbewässerung an verschiedensten Stellen Anwendung. Der folgende Blogbeitrag erklärt, was ein Rückschlagventil tut, wie es funktioniert und welche Unterschiede es [...]

Blogbeiträge zum Thema Zisterne:

Bewässern mit Zisterne

Mit einer Zisterne lässt sich vorhandenes Regenwasser als Gieß- und Brauchwasser nutzen und damit kostbares Trinkwasser und die dafür anfallenden Kosten sparen. Wie groß die [...]

Was kostet eine Regenwasser-Zisterne?

Regenwasserzisternen bzw. Regenwassertanks sind in unterschiedlichsten Größen und Ausführungen erhältlich. Dieser Beitrag gibt Antwort darauf, mit welchen Kosten Sie für welche Variante rechnen müssen. Vorweg [...]

Welche Vorteile hat ein eigener Brunnen?

  • Der Garten kann kostengünstig mit Grundwasser bewässert werden (spart Wasser- und Abwasserkosten)

  • Es wird kein Trinkwasser für die Gartenbewässerung vergeudet

  • Möglichkeit einen vorhandenen Pool damit zu befüllen

  • Möglichkeit der zusätzlichen Nutzung als Brauchwasser im Haushalt (Toilette, Waschmaschine)

  • Im Katastrophenfall Wasser-Eigenversorgung möglich

Häufige Irrtümer zum Thema Brunnen

Einen Brunnen baut man im Sommer2020-08-07T22:01:00+02:00

Der Sommer ist ok, einen Brunnen kann man aber das ganze Jahr über bauen. Aufgrund der Nutzung von schwerem Gerät muss man erfahrungsgemäß damit rechnen, bei den Arbeiten einen bereits vorhandenen Rasen zu beschädigen. Aus dieser Überlegung bietet es sich an, vor der warmen Jahreszeit zu bauen, damit sich der Rasen dann bis in den Sommer wieder erholen kann.

Wenn der Brunnen zu wenig Wasser liefert, dann hilft eine stärkere Pumpe2020-07-24T12:15:59+02:00

Das stimmt nur, wenn der Brunnen auch prinzipiell die Kapazität hat, die gewünschte Menge Wasser zu liefern. Vor allem bei Schlagbrunnen ist die Verwendung einer zu starken Pumpe kontraproduktiv und führt mittelfristig dazu, dass der Brunnenfilter weiter zu geht und der Brunnen noch weniger Wasserkapazität hat.

Ein Rammbrunnen wird von der Erdoberfläche startend in die Erde geschlagen2020-07-25T12:49:30+02:00

Völlig falsch! Es gibt tatsächlich Leute, die das tun und in manchen Fällen funktioniert das sogar. In der Regel führt das aber dazu, dass man entweder gar nicht in die benötigte Tiefe kommt oder sich das Brunnenrohr bzw. den darin enthaltenen Filterbereich kaputt schlägt und das Rohr dann entweder gar nicht mehr oder nur mehr eingeschränkt funktioniert. Richtige Vorgehensweise: Auch bei einem Rammbrunnen wird zuerst mit einem Brunnenbohrer bis zum Beginn des Grundwassers vorgebohrt und dann erst mit dem Schlagen begonnen.

Für die Wasserentnahme aus dem Brunnen reicht ein normaler Schlauch2020-08-30T17:54:08+02:00

Falsch, dafür sollte in jedem Fall ein eigener Saugschlauch verwendet werden! Dieser Typ Schlauch ist im Unterschied zum Gartenschlauch durch darin eingearbeitete Spiralen sehr formstabil. In der Regel sind die notwendigen Anschlüsse auf beiden Seiten bereits mit eingearbeitet was im Vergleich zur Selbstmontage den großen Vorteil hat, dass man sich über die Dichtheit keine Gedanken machen muss. Auf der in den Brunnen hängenden Seite des Schlauches ist ein Rückschlagventil eingebaut, das verhindert dass das Wasser bei Stopp der Pumpe wieder aus dem Schlauch läuft sowie ein Saugkorb, der dafür sorgt dass keine größeren Teile mit eingesaugt werden. Auf der Ansaugseite ist ein Gewinde zum Anschluss an die Pumpe montiert.

Das wichtigste ist, die richtige Stelle für den Brunnen zu finden2020-07-31T19:09:47+02:00

Falsch, die Stelle ist in den meisten Fällen völlig egal, da das Grundwasser im Normalfall in zusammenhängenden Flächen fließt und dem Verlauf der darüber liegenden Erdoberfläche folgt. Eine Stelle ist damit so gut wie die andere und man kann die Stelle daher rein nach praktischen Gründen auswählen.



Erdbohrer.de Gutschein

Schritt für Schritt zum Pumpenkauf

Bei Brunnenpumpen ist das abhängig von der Art des Brunnens und der Brunnentiefe, für Zisternen können eigene Zisternenpumpen oder auch Saugpumpen verwendet werden. -> Blogbeitrag zur Auswahl des richtigen Pumpentyps

Ein zusätzlicher Druckschalter wird praktisch immer benötigt, kann aber auch separat dazu gekauft werden. Einen Druckbehälter benötigt man nur, wenn es der Einsatzzweck erfordert. Trockenlaufschutz ist Pflicht, Motorschutz sehr zu empfehlen. Bei Zisternen wird die Ausführung für „schwimmende Entnahme“ empfohlen.

Beim Pumpenkauf gilt das Motto „Je mehr, desto besser“ nicht! Stattdessen hängt die benötigte Leistung vom geplanten Einsatzzweck ab. Um beurteilen zu können, ob eine Pumpe die Leistungsanforderungen erfüllt, müssen Sie die Pumpenkennlinie der Pumpe kennen!
-> Blogbeitrag zur Berechnung der benötigten Pumpenleistung

Zuerst einmal ist es sinnvoll, die Auswahl auf jene die punkto Typ und Leistung in Frage kommen einzuschränken und daraus dann die Pumpe mit der besten Funktionalität, den besten enthaltenen Extras und dem besten Preis auszusuchen. Leider machen es einem die Pumpenhersteller dabei nicht allzu leicht, da die Kenndaten sehr unterschiedlich und oft nicht komplett angeführt werden. Zur Erleichterung der Recherche habe ich hier auf der Seite die Kenndaten zu mehr als 50 Saugpumpen und mehr als 50 Tiefbrunnenpumpen zusammengetragen. Auch die oft schwer auffindbaren Pumpenkennlinien werden hier mit angeführt:
-> Vergleich von mehr als 50 Saugpumpen
-> Vergleich von mehr als 50 Tiefbrunnenpumpen

Häufige Irrtümer zum Thema Pumpen

Je stärker die Pumpe, desto besser2020-11-28T19:27:18+01:00

Falsch! Die Pumpe muss passend zur Aufgabe gewählt werden, die sie zu erfüllen hat. Eine zu starke Pumpe verbraucht nicht nur unnötig viel Strom, sondern führt auch dazu, dass sich die Pumpe schneller abnützt und damit an Lebensdauer einbüßt. Eine zu starke Pumpe ist demnach genauso zu vermeiden wie eine zu schwache Pumpe!

Die Literleistung der Pumpe gibt an, welche Wassermenge für meine Bewässerung zur Verfügung steht2020-10-24T20:12:05+02:00

Falsch! Die zu den Pumpen angegebenen Literleistungen geben den maximalen Wasserdurchfluss bei null Gegendruck an. Beim Ansaugen des Wassers und beim Durchfluss der Leitungen sind jedoch Widerstände zu überwinden, die den Wasserstrom bremsen und damit den Durchfluss reduzieren. Zudem benötigen Regner zum Funktionieren einen Betriebsdruck, der die Wasserleistung weiter reduziert. Die tatsächlich verfügbare Wassermenge hängt daher vom zu überwindenden Druck ab und ist der Pumpenkennlinie der Pumpe zu entnehmen.

Ein Hauswasserwerk ist besser als ein Hauswasserautomat bzw. eine Gartenpumpe2020-10-24T20:23:18+02:00

Ein Hauswasserwerk ist eine Gartenpumpe in Kombination mit einem Druckschalter und einem Ausdehnungsgefäß. Es ist sinnvoll und nützlich, wenn man oftmals kleine Mengen Wasser benötigt, zum Beispiel wenn man das Brunnenwasser als Brauchwasser für Toilettenspülung, Waschmaschine und Dusche benutzt. In anderen Fällen, zB. wenn man die Pumpe hauptsächlich zur Gartenbewässerung nutzt und diese in der Regel durchgehend für längere Zeit läuft, bringt ein Hauswasserwerk keinen Vorteil bzw. ist sogar kontraproduktiv. In solchen Fällen ist ein Hauswasserautomat bzw. eine einfache Gartenpumpe die bessere Wahl.

Pumpen sind winterfest2020-10-24T20:35:07+02:00

Nur teilweise richtig! Bei Tiefbrunnenpumpen stimmt es, diese können während dem Winter im Brunnen verbleiben. Auf der Erdoberfläche oder in der nicht frostgeschützten Brunnenstube stehende Saugpumpen müssen jedoch abgebaut und eingewintert werden.



DVS Beregnung Gutschein
Nach oben