Bevor man an die Realisierung seiner Gartenbewässerung schreitet, kann es sinnvoll sein, das ins Auge gefasste System vorab zu testen bzw. auszuprobieren wie man mit dem System zurecht kommt. Dazu werden im Web fertige Testsets angeboten, in denen einige wesentliche Komponenten einer Bewässerung enthalten sind. Zwei dieser Sets sowie alternative Möglichkeiten sich selbst eine Testumgebung zusammenzubauen, stelle ich im Anschluss vor.

Fertige Testsets werden von der Firma DVS Beregnung angeboten. Sie sind direkt auf der Webseite von DVS Beregnung erhältlich oder über Amazon erwerbbar.

Bewässerungs-Testset gewöhnliche Bewässerung

Dieses Testset ist eine sehr günstige Möglichkeit, um sich mit dem Thema Bewässerung vertraut zu machen. Bei mir kamen die einzelnen Komponenten wie am Bild ersichtlich schon korrekt zusammengesteckt an, was es für Laien noch einmal leichter macht, sich damit zurecht zu finden.

Im Mittelpunkt des Sets stehen der Hunter MP-Rotator Regner samt zugehörigem Gehäuse. Der Regner kommt in der Variante mit mittlerer Wurfweite MP 2000, das Gehäuse ist das hochpreisigere auf 2,8 bar druckregulierende Modell PRS-40. Dazu passend gibt es den MP-Rotator Einstellschlüssel, der es einem erleichtert, Wurfweite und Kreissektor des Regners einzustellen. Diese 3 Dinge alleine kosten im Verkauf 25 Euro aufwärts. Das heißt, wenn man den MP-Rotator dann auch tatsächlich in seine Bewässerung mit einbaut (das sollte man, denn der MP-Rotator ist meine Top-Regnerempfehlung), dann hat man das Geld für das Testset bereits fast zur Gänze wieder herinnen. Noch günstiger wird es, wenn man jene Variante des Testsets nimmt, in dem zugleich auch das Wasserfluss-Testgerät enthalten ist. Dieses benötigt man im Rahmen der Planungsarbeiten zur Feststellung der verfügbaren Wassermenge und es kostet im Einzelerwerb sonst 25 Euro. Erwirbt man es bei DVS Beregnung in Kombination mit dem Testset werden nur 6 Euro Aufpreis fällig.

Weil es mir bei der Gelegenheit wieder einmal auffällt: Lassen Sie sich beim Kauf von Regner-Einstellschlüsseln nicht übers Ohr hauen! Hier werden im Web teils völlig unverschämte, überteuerte Preise mit mehreren 100% Gewinnspanne verlangt. Den oben erwähnten MP-Rotator Einstellschlüssel sehe ich beim Schreiben dieses Beitrags zB. bei Amazon für 14 Euro. Für diesen praktischen Schlüssel, der aber kein High-Tech, sondern nur ein einfaches Plastikteil ist, sind 2 bis 3 Euro gerechtfertigt und für einen solchen Preis wird er auch bei DVS Beregnung angeboten.

Was ist sonst noch im Set enthalten?

Eine flexible Zuleitung, mit dem der Regner biegsam und einfach an die Hauptleitung angeschlossen werden kann und ein Stück schwarze Hauptpipeline, mit der das Wasser bis zu dieser Leitung gebracht wird. Alle blauen Teile sind Blu-Lock Teile. Dabei handelt es sich um ein System, welches das Verlegen der Pipeline noch einmal vereinfachen soll: Die einzelnen Teile können mit relativ geringem Kraftaufwand einfach ineinander gesteckt werden. Funktioniert tadellos, allerdings finde ich auch das übliche Pipelinesystem mit Verbindern nicht sonderlich kompliziert. Ist Geschmackssache was man bevorzugt, auf jeden Fall bietet das Testset die Möglichkeit, das Blu-Lock System kennen zu lernen.

Das gold glänzende Teil im Testset ist ein Stück Tropfrohr mit einem Emitterauslass. Auch hier führt wieder ein elastisches blaues Anschlussteil davon weg, mit dem es mit der Hauptpipeline verbunden werden kann.
Am Ende des schwarzen Pipelinerohres ist auf einen passenden Verbinder ein Schlauchstück aufgeschraubt. Dieses kann in einen 1/2 Zoll Schlauch eingedreht werden, um die Pipeline mit Wasser zu versorgen. Für eine sichere Verbindung liegt die passende Schlauchklemme bei.

Jetzt bleibt nur mehr ein Teil über, das noch nicht erklärt wurde: Das hellbraune Teil, das aus einem Plastikteil und einem etwas scharfkantig aussehenden, kreisförmigen Metallteil besteht. Das ist ein Hilfswerkzeug des Blu-Lock Systems, mit dem man zusammengesteckte Rohrverbindungen wieder voneinander trennen kann. Dazu schiebt man das Hilfswerkzeug einfach mit dem Metallteil voraus in die Steckverbindung, bis das Metall ganz darin verschwunden ist. Nun lassen sich die zwei verbundenen Teile ganz einfach auseinander ziehen.

Mit dem Blu-Lock Hilfswerkzeug werden die Blu-Lock Steckverbindungen wieder geöffnet

Komponenten im Testeinsatz

Wie oben geschrieben, braucht man zum Anschließen nur einen ganz normalen 1/2 Zoll Schlauchanschluss. Dieser wird mit dem Schlauchstück verbunden und schon kann es losgehen. Den an die Testpipeline angeschlossenen MP-Rotator Regner habe ich, damit er schön gerade steht und während des Testlaufs nicht umfällt, abgestützt. Dazu eignen sich zB. Erdanker (Amazon Link), die man an den Seiten des Regners einschlägt.

Mittels Testset angeschlossener MP-Rotator

Mit dem MP-Rotator Einstellschlüssel kann man auch gleich die Einstellung des Regners ausprobieren, also wie sich Wurfweite und der bewässerte Kreissektor verändern lassen:

Hier wird mit einer Drehbewegung der Kreissektor eingestellt

Zum Ausprobieren des zweiten Teil des Testsets, des Tropfrohres, wird nun einfach das flexible Anschlussteil des Regners abgehängt und stattdessen das Anschlussteil des Tropfschlauches mit dem 1/2 Zoll Schlauch verbunden.

Test des Tropfrohres (in der Mitte des Rohres sieht man das Wasser heraustropfen)

Bewässerungs-Testset Mikrobewässerung

Das Mikrobewässerungs-Testset hat zwei Zwecke: Erstens geht es wie zuvor um das Kennenlernen der Pipeline, die ja bei der Mikrobewässerung aus anderen Komponenten besteht wie bei der gewöhnlichen Bewässerung. Und zweitens um das Ausprobieren konkreter Sprüher und Tropfer, aus dem großen Angebot an unterschiedlichsten Produkten, die am Markt angeboten werden.

Das Testset besteht aus folgenden Teilen:

  • Ein Stück 16 mm Mikrobewässerungspipeline
  • Ein Abschlusspropfen für die Pipeline
  • Ein Schlauchstück zur Verbindung eines Schlauches mit der Pipeline samt darin integriertem Regulierventil zur Drosselung der Wasserzufuhr
  • 2 Schlauchklemmen-Abzweiger: Die Klemme wird auf den Schlauch gedrückt, durchbohrt diesen und schafft damit kinderleicht eine Abzweigung auf einen 6 mm Schlauch -> raffiniertes Produkt!
  • 3 Stück 6 mm Schlauchteile
  • Diverse Tropfer und Sprüher zum Einstecken in einen Schlauch bzw. zur Direktmontage im 16 mm Rohr
  • Ein spezieller Tropfer mit 4fach Verzweigung: Mit einem Tropfer können 4 Pflanzen punktgenau bewässert werden
  • Propfen zum Wiederverschließen von ins Rohr gemachten Löchern

Angeschlossen wird das Mikrobewässerungs-Testset genauso wie das Testset zuvor. Also gewöhnlichen 1/2 Zoll Schlauch mit Schlauchstück und anschließend mit dem 16 mm Pipelinerohr verbinden. Und dann die Tropfer und Sprüher nach Belieben direkt in das Rohr setzen oder mit Abzweigern anbinden. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Am Testset montierte Tropfer und Sprüher

Und hier auch noch in Form eines kurzen Videos, mit der Variante mit Multitropfer:

Testsets kaufen

Die oben besprochenen Testsets werden auch teilweise bei Amazon angeboten, suchen Sie dort am besten nach den Schlagworten Musterset Bewässerung (Amazon Link) bzw. Testset Bewässerung (Amazon Link). Ein ständiges Angebot gib es im Online Shop von DVS-Beregnung, dort wird meist auch eine größere Auswahl angeboten und zum Teil auch Dinge, die über Amazon nicht zu erwerben sind. Tipp: 5% DVS Beregnung Gutschein nutzen und bei Bedarf das Wasserfluss-Testgerät im sehr günstigen Kombi-Angebot gleich mitbestellen!

Eigene Testumgebung aufbauen

Statt zu einem fertigen Testset zu greifen, kann man sich eine Testumgebung für gewöhnliche Bewässerung bzw. für Mikrobewässerung mit überschaubaren Kosten und Aufwand auch selbst zusammenstellen.

Gewöhnliche Bewässerung

Zum Testen benötigt man ein paar Meter Pipelinerohr (Amazon Link) und die passenden Zwischenstücke, um die Pipeline an den Wasserhahn bzw. an eine Gartenpumpe anzuschließen. Punkto Anschluss hat man zwei Optionen:

  • Pipelinerohr direkt an den Wasserhahn bzw. an die Gartenpumpe anschließen
  • Pipelinerohr über einen Gartenschlauch an den Wasserhahn bzw. an die Gartenpumpe anschließen

Pipelinerohr direkt anschließen

Für Option 1 benötigt es einfach den passenden Verbinder um das Außengewinde des Außenwasserhahns mit der Pipeline zu verbinden, in der Regel ein Anschlussstück 3/4 Zoll Innengewinde auf 25 mm Pipelinerohr. Bei einer Pumpe funktioniert es praktisch genauso: Entweder man nutzt einen Verbinder 1 Zoll Außengewinde auf 25 mm, um das Innengewinde der Pumpe direkt anzuschließen, oder man nutzt ein Pumpen-Anschlussstück und dazu einen Verbinder 1 Zoll Innengewinde auf 25 mm.

So sieht der Anschluss an den Wasserhahn aus:

Über einen Gardena Verbinder direkt an den Wasserhahn angeschlossenes Pipelinerohr

Der Nachteil dieser Variante ist, dass man unter Umständen ein sehr langes Rohrstück braucht, wenn vom Wasseranschluss bis zum Testort ein größeres Stück zurückzulegen ist. Zudem ist das Rohr in der Handhabung recht bockig und ungelenk und man muss gut Acht geben, es beim Testen nicht versehentlich zu knicken.

Verbinder Anschlussstücke bei Amazon:

Verbinder 3/4 Zoll Innengewinde auf 25 mm Verbinder 1 Zoll Innengewinde auf 25 mm Verbinder 1 Zoll Außengewinde auf 25 mm

Pipelinerohr über einen Schlauch anschließen

Option 2 ist komfortabler: An die Wasserquelle wird zuerst einmal ein Schlauch angebunden, der dann bis zum Testort führt und dort in das Pipelinerohr übergeht. Der Anschluss an den Wasserhahn bzw. an das Pumpen-Anschlusstück erfolgt via passendem Hahnstück. Je nach Gewindegröße mit 3/4 Zoll oder 1 Zoll Innengewinde. Man kann einen 1/2 Zoll oder einen 3/4 Zoll Schlauch verwenden. Der 1/2 Zoll Schlauch führt natürlich zu sehr starken Druckverlusten und ist daher weniger gut geeignet wenn es darum geht, möglichst unter Echtbedingungen zu testen. Wenn man nur einen Regner testweise anhängen oder nur Mikrobewässerung testen möchte, dann reicht auch der 1/2 Zoll Schlauch aus.

Je nachdem, ob man sich für den 1/2 Zoll oder 3/4 Zoll Schlauch entscheidet, muss auch das Hahnstück auf der Schlauchanschlussseite für 1/2 Zoll oder 3/4 Zoll passend sein. An das Hahnstück wird ein passendes 1/2 Zoll oder 3/4 Zoll Schlauchstück angekoppelt und in das Schlauchstück der Schlauch festgeklemmt. An das andere Ende des Schlauches kommt ein identisches Schlauchstück und auch dieses wird wieder mit einem Hahnstück verbunden. In dem Fall verwende ich ein Hahnstück mit 1 Zoll Gewinde. An das Gewinde des Hahnstückes wird schlussendlich der passende Anschlussstück Verbinder aufgeschraubt (1 Zoll Außengewinde auf 25 mm) und in dieser mit der Pipeline verbunden.

Im Anschluss ist die Anbindung an den Wasserhahn Schritt für Schritt dargestellt:

Bildstrecke Anschluss 3/4 Zoll Schlauch an den Wasserhahn

Und so funktioniert die Verbindung zwischen Schlauch und Pipelinerohr:

So werden Schlauch und Rohr zusammengebaut

Fertig sieht das dann so aus:

Fertige Verbindung

Die zuvor erwähnten Produkte zum Anschluss eines 3/4 Zoll Schlauches bei Amazon:

Gardena Hahnstück 3/4 Zoll Gardena Hahnstück 1 Zoll Gardena Schlauchstück 3/4 Zoll

Und hier für die alternative Umsetzung mit 1/2 Zoll Schlauch:

Gardena Hahnstück 1/2 Zoll Gardena Schlauchstück 1/2 Zoll

Nachdem man nun ein einsatzbereites Pipelinerohr hat, kann man damit im Prinzip alles austesten, was man an so eine Pipeline anhängen kann. Mögliche Testszenarien sind zum Beispiel:

  • Das Sprühbild eines bestimmten Regners oder Sprühers
  • Die Wurfweite eines bestimmten von Regners oder Sprühers
  • Die Leistungsfähigkeit der Pipeline (wie viele Regner können betrieben werden?)
  • Funktionsweise diverser Komponenten

Für Tests wie die Leistungsfähigkeit der Pipeline ist es unbedingt notwendig, die Testumgebung möglichst realitätsnah aufzubauen. Die Pipeline sollte annähernd die Länge wie im Echtbetrieb haben und es sollten auch die im Echtbetrieb verwendeten Komponenten mit eingebaut werden, da diese den Wasserdruck vermindern.

Mikrobewässerung

Hat man die Testumgebung für die gewöhnliche Bewässerung zusammengebaut, dann ist es zur Mikrobewässerung nur mehr ein kleiner Schritt: Einfach das Pipelinerohr mit dem passenden Verbinder (in der Regel 25 mm auf 3/4 Zoll Außengewinde) mit einem Druckminderer verbinden (in dem Fall mit dem Basisgerät 1000 von Gardena). Vom Druckminderer läuft dann das 16 mm Mikrobewässerungs-Pipelinerohr (Amazon Link) weg und an dieses können dann zu Testzwecken die diversen Mikrobewässerungskomponenten angeschlossen werden.

Hinweis: Für den direkten Anschluss an die 25 mm Pipeline muss der Deckel an der Eingangsseite des Gardena Basisgerät 1000 Druckminderers abgeschraubt werden:

Druckminderer an das Pipelinerohr angeschlossen

Alternativ kann der Druckminderer auch an einen 1/2 Zoll Schlauch angeschlossen werden:

Druckminderer an einen 1/2 Zoll Schlauch angeschlossen

Mögliche Mikrobewässerungs-Testszenarien sind:

  • Die Funktionsweise unterschiedlicher Mikrobewässerungs-Sprüher und Tropfer
  • Die Funktionsweise eines Tropfschlauches
  • Die Leistungsfähigkeit der Mikrobewässerungs-Pipeline (wieviele  Meter Tropfschlauch bzw. wie viele Tropfer und Sprüher sind damit möglich?)