Regenwasserzisternen bzw. Regenwassertanks sind in unterschiedlichsten Größen und Ausführungen erhältlich. Dieser Beitrag gibt Antwort darauf, mit welchen Kosten Sie für welche Variante rechnen müssen.

Vorweg geschickt: Oberirdische Regenfässer oder Regenwassertanks wie sie am Titelbild mit abgebildet sind, sind je nach Größe und Ausführung bereits ab 70 bis 500 Euro erhältlich und damit um ein Vielfaches günstiger als unterirdische Zisternen. Da aber auch ihr Fassungsvermögen viel geringer ist und sie damit ein ganz anderes Aufgabengebiet als die großen Zisternen haben, werden sie in dieser Betrachtung nicht weiter berücksichtigt, sondern in einem eigenen Beitrag zu Regenwasserfässern und Regenwassertanks behandelt.

Mit unterirdische Regenwasserzisternen sind Wasserspeichermengen von bis zu 50.000 Litern und mehr möglich. Grundsätzlich wird zwischen Zisternen aus Kunststoff und Zisternen aus Beton unterschieden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile: Betonzisternen können auch bei hohem, drückendem Grundwasser verwendet werden, und es ist kein Problem, diese mit Autos zu befahren. Sie eigenen sich also auch zum Einbau in Einfahrten. Auch stellt der schwere Deckel einen gewissen Schutz vor Unfällen mit Kleinkindern dar.
Im Gegenzug gestaltet sich der Transport der leichten Kunststoffzisternen wesentlich einfacher und auch der Einbau geht einfacher, ohne Kran, vonstatten. Auch muss an der Baustelle kein Zufahren eines großen Kranwagens bis wenige Meter an das ausgehobene Loch ermöglicht werden.

Da bei Betonzisternen die Frachtkosten einen recht großen Teil des Gesamtpreises ausmachen, sind bei kleinen Größen Kunststoffzisternen günstiger. Im Gegenzug wachsen die Kosten je zusätzlichem Kubikmeter Fassungsvermögen bei Betonzisternen etwas geringer an, so dass sich aus meinen Beobachtungen bei etwa 8.000 bis 10.000 Litern Fassungsvermögen ein Gleichstand punkto Kosten ergibt. Von 10.000 bis 20.000 Litern hat die Betonzisterne einen leichten Kostenvorteil. Angebote von Betonzisternen mit mehr als 20.000 Litern konnte ich nicht finden, hier wird vermutlich das Gewicht zu hoch werden, eine 20.000 Liter Betonzisterne wiegt immerhin bereits rund 9 Tonnen. Sollten die 20.000 Liter nicht ausreichen, ist es aber möglich, mehrere Zisternen zu koppeln. Kunststoffzisternen werden sogar bis 50.000 Liter Fassungsvermögen angeboten.

Betonzisternen können aufgrund ihres riesigen Gewichtes nur mit dem Kran in die Baugrube gehievt werden

Bei Kunststoffzisternen sind auch sogenannte Flachtanks erhältlich, das sind Zisternen, die besonders flach ausgeführt sind, sodass man nicht tief graben muss, um sie im Erdreich zu versenken. Damit spart man Aufwand beim Aushub und kann diesen auch einfacher in Eigenleistung durchführen. Die Flachtanks sind aber im Gegenzug schwieriger zu reinigen (da nicht begehbar). Haben sie weniger als 80 Zentimeter Erdüberdeckung, sind sie zudem nicht frostsicher und damit nur für die sommerliche Gartenbewässerung, nicht jedoch zur ganzjährigen Brauchwassernutzung im Haus verwendbar.

Im Anschluss führe ich zur Orientierung auf Marktrecherche basierende Richtpreise für Kunststoff- und Betonzisternen in unterschiedlichen Größen an. Bei den Kunststoffzisternen beziehen sich die Preise auf die normale Rundtankausführung, Flachtanks kosten zumeist noch eine Spur mehr. Der Preis beinhaltet jeweils nur die Zisterne selbst, inklusive Transport und Kranentladung in die vorgesehene Baugrube, jedoch keine Technik und Anschluss. Die Firmen kalkulieren in der Regel mit einer 1/2 Stunde Entladezeit, dauert es länger, weil man z.B. die Baugrube nicht ordentlich vorbereitet hat, oder der Kranwagen nicht ordentlich zufahren kann, dann ist die darüber hinausgehende Zeit extra zu bezahlen.

Kosten von Kunststoff-Zisternen

FassungsvolumenRichtpreis
1.000 Liter750 bis 800 Euro
3.000 Liter950 bis 1.100 Euro
5.000 Liter1.300 bis 1.500 Euro
8.000 Liter2.100 bis 2.350 Euro
10.000 Liter2.600 bis 2.900 Euro
15.000 Liter3.800 bis 4.200 Euro
20.000 Liter5.000 bis 6.000 Euro
30.000 Liter7.500 bis 8.500 Euro
40.000 Liter9.500 bis 10.500 Euro
50.000 Liter12.500 bis 13.500 Euro

Kosten von Beton-Zisternen

FassungsvolumenRichtpreis
3.000 Liter1.500 bis 1.650 Euro
4.500 Liter1.700 bis 1.850 Euro
6.000 Liter1.800 bis 1.950 Euro
7.500 Liter2.000 bis 2.200 Euro
9.000 Liter2.200 bis 2.500 Euro
11.000 Liter2.400 bis 2.700 Euro
15.000 Liter2.800 bis 3.200 Euro
20.000 Liter3.100 bis 3.500 Euro

Aus der Tabelle ersieht man, dass es preislich einen vergleichsweise kleinen Unterschied macht, ob man zum Beispiel eine 3.000 Liter Zisterne oder gleich eine doppelt so große 6.000 Liter Zisterne kauft. Theoretisch kann man die Zisterne auch selbst aus Betonringen bauen, der Preis dafür ist allerdings summa summarum kaum niedriger als für eine fertige Betonzisterne. Und man hat das Risiko, diese nicht richtig dicht zu bekommen.

Gesamtkosten

Prinzipiell ist zu beachten, dass die Anschaffungskosten alleine nur in etwa ein Drittel bis die Hälfte der Gesamtkosten einer Zisterne ausmachen. Weitere Kosten bei der Installation einer Zisterne sind:

  • Kosten für den Aushub der Zisternen-Baugrube und eines zusätzlichen Überlauf-Sickerschachtes
  • Kosten für die Entsorgung des Aushubs
  • Kosten für das Verfüllen des verbleibenden Zwischenraumes zwischen Baugrube und Zisterne
  • Kosten für die Zuleitung zur Zisterne
  • Kosten für den Zisternen-Überlauf
  • Kosten für eine Zisternenpumpe (Tauchdruckpumpe oder Saugpumpe)
  • Kosten der Herstellung des Pumpen-Stromanschlusses
  • Kosten für Filter, Verbindungsstücke, diverse Kleinteile

Für den Erdaushub durch eine Fachfirma kann man in der Praxis in etwa mit 20 bis 30 Euro je Kubikmeter Erde rechnen, abhängig von der Bodenbeschaffenheit und davon, wie gut der Bagger zufahren kann. Bei sehr felsigem Untergrund fallen höhere Preise an. Fährt man selbst mit dem Mini-Bagger muss man mit ca. 150 bis 200 Euro Mietkosten pro Tag rechnen. Extra zu bezahlen ist die Entsorgung des Aushubs. Für Abtransport und Deponierung verrechnen Fachfirmen in etwa 10 bis 12 Euro je Kubikmeter. Sorgt man selbst für das Aufladen und den Transport, dann muss man mit ca. 3 bis 5 Euro für das Entsorgen auf einer Deponie rechnen.

Für das Verfüllen der Zwischenräume fallen Kosten für das Füllmaterial an (Kies, Sand) und ggf. auch für die Durchführung der Verfüllung mit Bagger oder Schaufel. Das geeignete Füllmaterial gibt der Hersteller vor, bei Betonzisternen kann oft auch einfach mit Erde verfüllt werden.

Die Materialkosten für die Zuleitung von der Dachrinne bis zur Zisterne und für die Weiterleitung des Zisternenüberlaufs in einen Sickerschacht oder in die Kanalisation hängen stark davon ab, welche Distanzen es dabei zu überwinden gilt. Mit ein wenig Geschick macht man diese selbst, alternativ fallen zusätzliche Kosten für die Durchführung durch einen Professionisten an. Das gleiche gilt für die Herstellung eines Stromanschlusses für die Zisternenpumpe.

Die Pumpe für die Zisterne ist ein weiterer Kostenfaktor. Wie viel man hier veranschlagen muss, hängt sehr stark davon ab, welche Anforderungen an die Pumpe gestellt werden. Eine günstige Saugpumpe bekommt man schon um 70 bis 80 Euro. Tauchdruckpumpen beginnen bei ca. 150 Euro und gehen bis einige Hundert Euro. Bei den Tauchdruckpumpen kommt eine Tiefbrunnenpumpe in Frage, wie sie auch in Brunnen zum Einsatz kommt, oder alternativ eine spezielle „Zisternenpumpe“. Das sind Tauchdruckpumpen, die im Vergleich zu Tiefbrunnenpumpen deutlich breiter gebaut sind, da sie nicht in ein schmales Brunnenrohr passen müssen. Manchmal sind diese zusätzlich mit einer Schwimmkugel für eine schwimmende Wasserentnahme ausgestattet und enthalten auch bereits einen Druckschalter.

Zusätzlich wäre dann in jedem Fall noch ein Feinfilter notwendig (Kostenpunkt ca. 30 bis 40 Euro) und naturgemäß noch diverse Verbindungsstücke, Klappen, evtl. ein Füllstandsanzeiger und andere Kleinigkeiten, so dass man für diese Position insgesamt auf jeden Fall noch mal 100 Euro ansetzen sollte.

Preisbeispiel

Die tatsächlichen Gesamtkosten richten sich immer nach den genauen Anforderungen und Gegebenheiten und danach inwieweit man selbst mit Hand anlegt oder die gesamten Arbeiten der Fachfirma überträgt. Im Anschluss als Anhaltspukt ein ungefähres Rechenbeispiel für eine Zisterne mit 8.000 Liter Fassungsvermögen:

PostenKosten
Zisterne 8.000 Liter2.100 bis 2.400 Euro
Bodenaushub inklusive Entsorgung400 bis 500 Euro
Einbau, Anschluss, Leitungen verlegen1.100 bis 1.300 Euro
Pumpe, Filter, div. Kleinteile400 bis 800 Euro
Gesamt4.000 bis 5.000 Euro

Erhebliche zusätzliche Kosten fallen noch an, wenn man das Zisternenwasser zur Nutzung im Haushalt verwenden möchte (WC, Waschmaschine). In dem Fall muss ein zusätzlicher Wasserkreislauf im Haus installiert werden. Möchte man das Zisternenwasser für eine automatische Gartenbewässerung nutzen, dann kommen die Kosten für die Installation der Gartenbewässerung hinzu.

Laufende Kosten

Die laufenden Kosten für den Betrieb einer Zisterne sind gering und bestehen in erster Linie aus den Stromkosten der Pumpe. Bei starker Nutzung kann man diese mit jährlich ca. 15 Euro je 100 Quadratmeter zu bewässernden Rasen veranschlagen. Nach etwa 5 bis 10 Jahren muss man damit rechnen, dass die Pumpe zu ersetzen ist, wobei teure Qualitätspumpen auch schon einmal 20 Jahre halten.

Die Zisterne reinigt sich im Prinzip von selbst, ca. alle 10 Jahre gehört sie aber auch einmal von Hand gesäubert. Dazu kann man selbst mit Schmutzwasserpumpe und Hochdruckreiniger zur Tat schreiten (Reinigung in einer Zisterne immer nur mit anwesender 2ter Person!) oder diese für ca. 200 bis 300 von einer professionellen Reinigungsfirma reinigen lassen.

Zisterne kaufen

Ein umfangreiches Angebot an unterirdischen Zisternen gibt es bei Ebay. Dort werden sowohl Kunststoffzisternen als auch Betonzisternen in verschiedensten Größen angeboten:
Regenwasser-Zisternen bei Ebay

Vereinzelte Angebote gibt es auch bei Amazon, das Angebot beschränkt sich derzeit aber auf Kunststoffzisternen:
Regenwasser-Zisternen bei Amazon

Ein größeres Angebot an Zisternen findet man zudem auch in den Online-Shops der Baumarktketten.